• Das Sakrament der Ehe können Paare empfangen, die sich entschlossen haben, das ganze Leben zusammen zu bleiben und sich zu lieben.
     
  • Im Sakrament der Ehe, das sich die Brautleute gegenseitig spenden, feiern wir die Liebe Gottes zu allen Menschen, die auch in der Ehe erfahrbar wird.
     
  • Gott hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen. Die liebende Gemeinschaft von Mann und Frau kann fruchtbar werden, ja sie kann sogar zum Abbild der Liebe Gottes zu uns Menschen werden.
     
  • Weil Gott in absoluter Treue zu uns Menschen steht, deshalb versprechen sich die Brautleute die Treue für das ganze Leben.
     
  • Die Liebe und Treue ein Leben lang durchzuhalten ist nicht leicht. Im Ehesakrament bietet sich Christus selbst als Wegbegleiter an. Wer sich vom Feuer seiner Liebe anstecken lässt, dessen Liebe sollte niemals erkalten.
     
  • Wer sich für eine kirchliche Trauung entscheidet, sollten Sie sich frühzeitig mit dem jeweiligen Pfarrer des Wohnsitzes in Verbindung setzen, weil dieser für die Vorbereitung der Trauung zuständig ist.
     
  • Mit dem Wohnsitzpfarrer wird das Traugespräch geführt, in dem es zunächst um die Personalien der Brautleute und um die Darlegung des katholischen Verständnisses des Ehesakramentes geht. Für dieses Gespräch werden zum Nachweis des Ledigenstandes aktuelle Taufscheine vom jeweiligen Taufpfarramt benötigt.
     
  • Wenn der Wohnortpfarrer gleichzeitig der Traupfarrer ist, bespricht er mit dem Paar auch den Ablauf des Traugottesdienstes und die praktischen Fragen zur konkreten Gestaltung.
     
  • Zur Vorbereitung auf die Hochzeit wird auf Dekanatsebene ein sogenannter „Tag für uns“ angeboten.
  • Die Krankensalbung ist das Sakrament, das den Kranken und Schwachen zur Stärkung und Ermutigung gespendet wird.
     
  • Im Jakobusbrief heißt es: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben...“ (Jak 5).
     
  • Die sakramentale Begegnung mit Christus will dem Kranken und seinen Angehörigen Hoffnung schenken und ihnen das Vertrauen auf Gottes heilsames Wirken stärken.
     
  • In regelmäßigen Abständen finden in unsere Gemeinden Gottesdienste mit Krankensalbung statt – v.a. für unsere älteren Menschen.
     
  • Bei einer schweren Erkrankung, vor einer schweren Operation oder einfach beim Schwinden der Kräfte, melden Sie sich gerne im Pfarrbüro oder direkt beim Pfarrer, damit er die Krankensalbung spenden kann.

 

  • Das Bußsakrament will Menschen die Chance zur Versöhnung und zum Neuanfang bieten. Jesus hat sich besonders den Sündern zugewendet, ihnen vergeben und ihnen Wege zum Neuanfang aufgezeigt.
     
  • Wohl jeder Mensch kennt in seinem Leben die Erfahrung von Schuld und Versagen und sehnt sich nach Vergebung. Im Sakrament der Buße darf ich mir alles „von der Seele sprechen“, was mich belastet.
     
  • Durch den Priester wird mir die Vergebung Gottes zugesagt. So ist das Bußsakrament besonders ein Ort der Begegnung mit Gottes Barmherzigkeit und seiner verzeihenden Liebe.
     
  • In unseren Gemeinden besteht immer Samstag vor den Vorabendgottesdiensten die Möglichkeit zum Empfang des Bußsakramentes. Wer ein ausführlicheres Beichtgespräch wünscht, spricht einen Termin direkt mit dem Pfarrer ab.
     
  • Für unsere Kinder findet eine Bußkatechese im Zusammenhang mit der Erstkommunionvorbereitung statt. Für die Jugendlichen gibt es einen Versöhnungstag im Rahmen der Firmvorbereitung.

 

Beichtgelegenheiten sind in unserer Kirchengemeindet:

 - eine halbe Stunde vor den Vorabendmessen in der jeweiligen Gemeinde
 
 - oder nach Absprache

Vor Feiertagen gibt es eine Sonderregelung – diese wird jeweils im Pfarrblatt bekannt gegeben.

  • Zielgruppe der Firmvorbereitung sind Jugendliche, die bereit sind, sich mit Fragen des Lebens und Glaubens auseinanderzusetzen.
      
  • Religiöse Fragen und Themen werden mit dem Lebensalltag, der die Jugendlichen prägt, in Verbindung gebracht und durch vielfältige, ganzheitliche Methoden erarbeitet.
     
  • Regelmäßige Treffen in Groß- und Kleingruppen bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst, andere Jugendliche, Katecheten und die Pfarrgemeinde besser kennen zu lernen.
     
  • Durch die Mitarbeit in Projekten erhalten die Jugendlichen Einblicke in caritative, soziale oder pastorale Felder, die von der Kirche getragen werden und können sich selbst darin erfahren (z.B. Tafelladen, Obdachlosenküche, Kontakt mit Senioren).
     
  • Lebensthemen der Jugendlichen (z.B. Identitätsfindung, Sinnsuche, Gottesbild) werden in unterschiedlichen liturgischen Formen aufgegriffen, die von den Jugendlichen mitgestaltet werden.

Demnächst erfahren Sie hier alles Wichtige zur Beerdigung, den Ablauf, Hinweise auf das, was alles benötigt wird sowie den Ansprechpartner für Beerdigungen in unserer Kirchengemeinde.

  • Die Taufvorbereitung führt Taufbewerber und Eltern, die ihre Kinder taufen lassen möchten, in die Feier des Taufsakramentes ein.
     
  • Durch die Erklärung der Taufsymbole, wird den Taufbewerbern die Bedeutung der Taufe nahe gebracht.
     
  • Bei der Gestaltung der Tauffeier bringen sich die Familien der Täuflinge mit ein.
     
  • Die Tauffeiern finden im Sonntagsgottesdienst oder als eigene Feier am Sonntagnachmittag statt.

 

Die aktuellen Tauftermine finden Sie ganz unten auf dieser Seite

 


Liebe Eltern!

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes!
Wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind taufen lassen möchten!
Heute sind Glaube und die Zugehörigkeit zur Kirche keine Selbstverständlichkeit mehr. Mit Ihrer Entscheidung zur Taufe bringen Sie zum Ausdruck, dass Ihnen die Werte der christlichen Botschaft wichtig sind und Sie diese auch an Ihre Kinder weitergeben möchten.

Für die Taufen in unserer Kirchengemeinde haben wir festgelegte Termine für gemeinschaftliche Taufen, nachmittags oder auch in Sonntagsgottesdiensten. Im Pfarrbüro können Sie diese Termine erfragen.
Die Vorbereitung auf die Taufe umfasst zwei Schritte: Die Anmeldung des Kindes im Pfarrbüro und einen Taufvorbereitungsabend.

Zur Taufanmeldung des Kindes im Pfarrbüro bringen Sie bitte die Geburtsurkunde, die Adressen der Taufpaten und aus dem Stammbuch das Blatt für den Taufeintrag mit. Falls Sie kein Stammbuch besitzen, wird Ihnen eine extra Taufurkunde ausgestellt.
Der Taufvorbereitungsabend wird von Eltern aus der Gemeinde und Pfarrer Ehret begleitet. Er findet immer von 17.30 - 19.30 Uhr im Hermann-Jung-Haus, Graf-Rhena-Str. 20a statt. Zu diesem Abend sind Sie als Eltern mit ihrem Kind und auch die Taufpaten eingeladen. Den Termin Ihres Vorbereitungsabends bekommen Sie im Pfarrbüro mitgeteilt. An diesem Abend lernen Sie auch die Familien kennen, die ihr Kind am gleichen Termin taufen lassen. Gemeinsam werden wir über die Bedeutung der Taufe und ihre Taufsymbole sprechen und mit Hilfe Ihrer Ideen und Vorschläge die gemeinsame Tauffeier planen.

Zur Vorbereitung des Taufabends bitten wir Sie, sich über folgende Dinge Gedanken zu machen:

  • über den Taufspruch, den Sie Ihrem Kind mit auf den Weg geben möchten. Im Pfarrbüro erhalten Sie eine Auswahl an Taufsprüchen. Unter www.taufsprueche.se-albsuedwest.de können Sie auch auf die Suche gehen.
     
  • über Fürbitten zur Tauffeier. (An dem Abend werden unter den Tauffamilien Fürbitten mit verschiedenen Themen verteilt, z.B. für die Täuflinge, für die Eltern und Paten usw.)
     
  • Haben Sie ein Taufkleid? Wenn nicht: In der Kirche können Taufkleider zur Verfügung gestellt werden, die dann bei der Tauffeier kurz übergelegt werden.

  • Haben Sie schon eine Taufkerze? Sie können diese selbst gestalten oder auch eine fertige kaufen.
     
  • Liedwünsche für die Tauffeier. Wenn Sie einen Liedwunsch haben bringen Sie das Lied bitte ein paar Mal kopiert zum Taufabend mit.
     
  • In Sonntagsgottesdiensten ist ein Organist für die musikalische Gestaltung der Gottesdienstlieder und ebenso der ausgewählten Tauflieder verantwortlich. Für die Nachmittags-Taufen besteht die Möglichkeit einen Organisten anzufragen, was mit einem Unkostenbeitrag von 50 Euro verbunden ist. Dieser Betrag wird unter den Tauffamilien aufgeteilt.
     
  • Spielt jemand aus Ihrer Familie oder dem Freundeskreis ein Instrument und will den Taufgottesdienst musikalisch durch einen Beitrag mitgestalten oder die musikalische Gestaltung der Feier ganz übernehmen? Bitte bis zum Tauffamilienabend abklären.

Wir freuen uns, Sie und Ihr Kind kennen zu lernen und grüßen Sie ganz herzlich im Namen des Taufkatechetenteams,

Thomas Ehret, Pfarrer; Elisa Ruf, Taufkatechetin


 

Tauftermine im 2. Halbjahr 2018:

Sonntag, 23. September 2018:
13:30 Uhr Christkönig
15:00 Uhr St. Franziskus  

Sonntag, 14. Oktober 2018:
09:30 Uhr St. Elisabeth 
11:00 Uhr St. Franziskus  

Sonntag, 11. November 2018:
13:30 Uhr St. Cyriakus
15:00 Uhr Christkönig

Sonntag, 09. Dezember 2018:
13:30 Uhr St. Michael    
15:00 Uhr St. Elisabeth  

Sonntag, 16. Dezember 2018:
09:30 Uhr St. Cyriakus
11:00 Uhr St. Michael                          

Stand: 7.8.2018 

  • In der Erstkommunionkatechese bereiten wir Kinder im Grundschulalter auf die Mahlgemeinschaft Jesu vor.
     
  • Auf dem Vorbereitungsweg ist es unser Anliegen, die Familien der Kinder anzusprechen und auf besondere familiäre Situationen Rücksicht zu nehmen.
     
  • Elemente der Vorbereitung sind gemeindliche und caritative Projekte, Gruppenstunden, Begleitung zum Sakrament der Versöhnung und die Mitfeier von Gottesdiensten.
     
  • In die Gestaltung der Erstkommunionvorbereitung beziehen wir die Jugendgruppen der Kirchengemeinde (Ministranten, KJG, Kinderchöre) mit ein, um Kontaktmöglichkeiten zur Gemeinde zu schaffen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok