Die Kirchengemeinde und 4 Kindergärten bedenken die Taten des Heiligen Martins.

„Teilen ist keine halbe Sache“ – Das war die Kernbotschaft des heiligen Martin von Tours, der im 4. Jahrhundert lebte. Teilen heißt dem römischen Offizier Martin zufolge nicht „halbe-halbe machen“, sondern geben, was man kann. So teilte er der Legende nach seinen Mantel mit einem Straßenbettler.

Am Sonntag, den 11. November findet um 17 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael in Beiertheim ein Martinsspiel statt. Dieses wird von den Ministranten der Pfarrei St. Michael vorbereitet und durchgeführt. Die Kindergärten St. Klara, St. Michael, St. Hildegard und St. Alfonsus der Kirchengemeinde und zahlreiche junge Familien aus den Stadtteilen werden der Feier beiwohnen. Nicht zuletzt wird ein echtes Pferd und ein Heiliger Martin auf dem Kirchplatz die Haltung des Heiligen verkörpern. In den anschließenden Martinsumzügen der Kindergarten werden die Laternen die dunkle Nacht erleuchten und Zeichen für die Botschaft des Heiligen Martins sein: Teilen ist keine halbe Sache.

Jeder Martinszug endet mit einem kleinen Martinsfeuer und dem traditionellen Teilen eines Martinswecks in den Kindergärten.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok